Parodontitis Beratungsgespräch

Wie kann man Parodontitis vorbeugen?

Parodontitis ist eine entzündliche Erkrankung des Zahnhalteapparats, die die Gesundheit und Stabilität der Zähne beeinträchtigen kann. Es ist eine der häufigsten Ursachen für Zahnverlust bei Erwachsenen und kann zu anderen gesundheitlichen Problemen führen, wie z.B. Diabetes und Herzerkrankungen. Glücklicherweise gibt es viele Schritte, die Sie ergreifen können, um Parodontitis vorzubeugen und Ihre Zahngesundheit zu erhalten. Wir erklären Ihnen als Parodonologinnen und Parodontologen in Essen einige der besten Methoden zur Vorbeugung von Parodontitis.

 

Inhaltsverzeichnis

  1. Das Wichtigste in Kürze
  2. Mit einer guten Mundhygiene der Parodontitis vorbeugen
  3. Ernährungstipps zur Reduzierung des Parodontitis-Risikos
  4. Verzichten Sie auf das Rauchen
  5. Darum sind regelmäßige zahnärztliche Untersuchungen wichtig
  6. Fazit

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine gute Mundhygiene sorgt dafür, dass Bakterien und Plaque entfernt oder reduziert werden.
  • Eine gesunde Ernährung mit viel Obst, Gemüse und Vollkornprodukten kann das Immunsystem stärken und das Parodontitis-Risiko senken.
  • Rauchen erhöht das Risiko für Parodontitis. Das Aufhören trägt dazu bei, das Risiko zu reduzieren.
  • Regelmäßige zahnärztliche Untersuchungen und Zahnreinigungen helfen, Parodontitis frühzeitig zu erkennen und zu behandeln.

Mit guter Mundhygiene der Parodontitis vorbeugen

Eine gute Mundhygiene ist eine der wichtigsten Maßnahmen zur Vorbeugung von Parodontitis. Durch regelmäßiges und gründliches Zähneputzen, mindestens zweimal täglich, können Sie Plaque entfernen und das Wachstum von Bakterien reduzieren, die Entzündungen im Zahnfleisch verursachen. Verwenden Sie täglich Zahnseide, um Plaque und Bakterien aus den Zahnzwischenräumen zu entfernen, wo die Zahnbürste nicht hinkommt. Eine Mundspülung trägt ebenfalls dazu bei, Bakterien zu reduzieren und die Mundhygiene zu verbessern. Stellen Sie sicher, dass Sie bei Ihrer Mundhygiene auch die Zunge reinigen, da sich dort Bakterien ansammeln können.

Ernährungstipps zur Reduzierung des Parodontitis-Risikos

Eine ausgewogene Ernährung mit viel Obst, Gemüse, Vollkornprodukten und magerem Protein kann helfen, Entzündungen im Körper zu reduzieren und das Immunsystem zu stärken. So kann also auch das Risiko für Parodontitis verringert werden. Vermeiden Sie darum zuckerhaltige Lebensmittel und Getränke, da Zucker das Wachstum von Bakterien im Mund fördert. Achten Sie darauf, genug Wasser zu trinken, da der Mund dadurch feucht bleibt und das Wachstum von Bakterien reduziert wird. 

Das Beste daran? Sie tun gleich noch etwas für die Gesundheit Ihres ganzen Körpers! Eine gesunde Ernährung trägt dazu bei, das Risiko für gesundheitliche Probleme zu reduzieren. Zum Beispiel das von Diabetes und Herzerkrankungen, die wiederum das Risiko für Parodontitis erhöhen können.

Verzichten Sie auf das Rauchen

Raucherinnen und Raucher haben ein höheres Risiko, an Parodontitis zu erkranken, und sie schreitet oft schneller voran als bei Nichtrauchern. Die schädlichen Inhaltsstoffe beeinträchtigen die Durchblutung des Zahnfleisches und verringern die Immunabwehr. Verzichten Sie darauf und hören Sie am besten ganz damit auf, auch wenn es schwerfällt.

Darum sind regelmäßige zahnärztliche Untersuchungen wichtig

Regelmäßige zahnärztliche Untersuchungen und professionelle Zahnreinigungen sind ebenfalls wichtige Maßnahmen zur Vorbeugung von Parodontitis. Während einer zahnärztlichen Untersuchung kann die Zahnärztin oder der Zahnarzt in Essen das Zahnfleisch auf Anzeichen von Entzündungen überprüfen und feststellen, ob weitere Maßnahmen erforderlich sind. 

Zahnreinigungen sind wichtig, um hartnäckige Plaque und Zahnstein zu entfernen, die sich trotz gründlicher Mundhygiene bilden können. Passiert das nicht, können sie zu einer Entzündung des Zahnfleisches führen. Eine professionelle Zahnreinigung kann auch dazu beitragen, Verfärbungen zu entfernen und die Zähne sauber und gesund zu halten. Zahnärztliche Untersuchungen und Zahnreinigungen sollten regelmäßig durchgeführt werden, um das Risiko für Parodontitis zu minimieren.

Fazit

Parodontitis ist eine Erkrankung, die unbehandelt zu Zahnverlust und anderen gesundheitlichen Problemen führen kann. Glücklicherweise gibt es eine Reihe von Maßnahmen, die Sie ergreifen können. Eine gute Mundhygiene, eine gesunde Ernährung, das Aufgeben des Rauchens sowie regelmäßige zahnärztliche Untersuchungen und Zahnreinigungen sind wichtige Schritte zur Vorbeugung. 

19. Mai 2023 in Allgemein, Gesundheit, Parodontitis, Prophylaxe

Zurück zur Übersicht